yoga retreats in kroatien


mit tihana buterin

Was jeder wissen sollte bevor man mit Yoga anfängt?

Vor dem Yoga

- informiere dich über den Kurs den du besuchen möchtest und ob es deinen Vorstellungen vom Yoga passt. Jedoch um die Vorstellungen/Meinung überhaupt zu bekommen, empfehle ich mehrere, verschiedene Kurse, bei verschiedenen Lehrern zu besuchen, eine längere Zeit. Was dir als Person am besten passt, zeigt sich erst im nachhinein.

- vor einer Yogastunde sollte man nicht zu viel essen. Es empfiehlt sich ungefähr drei Stunden vor dem Yoga die letzte große Mahlzeit zu haben. (Falls der Hunger unerträglich ist, Obst oder ein Paar Nüsse schaden nicht.)

- Wenn Du gesundheitliche Probleme hast (körperlich oder geistig), informiere bitte unbedingt darüber deine/n Yogalehrer/in indem du ihn oder sie persönlich ansprichst, bzw. konsultiere deinen Arzt bevor du mit Yogapraxis anfangen möchtest. Unbedingt informieren wenn du z.B. Bandscheibenvorfall, Ischias, Herzerkrankungen, hohen Blutdruck hast oder auch hattest. Yoga kann immer auf deine Bedürfnisse angepasst werden!

- beqeume Kleidung mitbringen

Während dem Yoga

- Versuche die Ansage der Yogalehrerln zu folgen und konzentriere dich auf deinen Körper und dich selbst. Die Ansage und Demonstrierung einer Yogahaltung ist eine Orientierung - kein Muss! Du darfst ein Asana so auszuüben dass es deiner Körperflexibilität und Yogaerfahrung passt (der Yogalehrer wird dich darauf schon hinweisen und dich unterstützen).

- Wenn irgendetwas während einer Yogahaltung unangenehm ist, bitte aus der Yogahaltung zurückkommen und entspannen. Eventuell nochmal versuchen oder einfach weglassen. Konsultiere deinen Yogalehrer.

- Vergleiche dich nicht mit anderen Teilnehmerlnnen.

- Im Yoga muss man keine Leistung erbringen und es ist kein Wettbewerb.

- Übe geduldig und achtsam (manchmal braucht man Jahre! ein Asana zu erlernen und überhaupt ihre Wirkung zu spüren und zu verstehen)

- Falls du dir über die Ausführung eines Asana nicht sicher bist oder etwas nicht verstanden hast, stelle Fragen, wenn möglich am Ende einer Yogastunde oder vereinbare einen individuellen Termin

- mach keine schnelle, zuckende oder plötzliche Bewegungen. Eine Yogahaltung besteht aus drei Bewegungsabschnitten: Asana ausführen, Verharren, aus dem Asana zurückkommen. Alle drei werden achtsam ausgeführt .

Nach dem Yoga

-  Es empfiehlt sich, nicht gleich nach dem Yoga zu duschen. Die Voraussetzung ist natürlich dass man Yoga und nicht etwas anderes gemacht hat. Übermäßiges Schwitzen wie beim Sport gibt es beim Yoga eigentlich nicht. Jedenfalls Körper wurde durch Yoga innerlich erhitzt, verschiedene Prozesse wurden im Körper und Geist angeregt. Alles braucht seine Zeit zur Beruhigung und Ausgleich. Die energetische "ausstrahlende" Wirkung des Yoga kann mit dem Wasserschock "wie ausgelöscht" werden. Alte Meister empfehlen, den (eher geringen) Schweiss, der durch Yoga entstanden ist, wieder in die Haut einzumassieren und einige Zeit abwarten bis man duscht.

- Allgemein braucht auch Yoga seine Zeit um zu wirken und das geschieht bei jedem anders. Nach drei Monaten regelmäßiges Yoga 1x die Woche wird man eventuell einige Änderungen spüren, vielleicht auch nicht.  Erwartungen und Wünsche sind im Yoga, genauso wie im Leben, Hindernisse die das Wesentliche nicht sehen oder spüren lassen.